Voraussetzungen

Das Bayerische Baukindergeld Plus erhält, wer

  • das Baukindergeld des Bundes erhält und
  • seit mindestens einem Jahr seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Bayern hat oder
  • seit mindestens einem Jahr dauerhaft einer Erwerbstätigkeit in Bayern nachgeht.

Antragstellung

Anträge stellen kann jede natürliche Person,

  • die (Mit-)Eigentümer von selbstgenutztem Wohneigentum geworden ist und
  • die selbst kindergeldberechtigt ist oder mit der kindergeldberechtigten Person in einem Haushalt lebt und
  • in deren Haushalt mindestens ein Kind gemeldet ist, das zum Zeitpunkt der Antragstellung für das Baukindergeld des Bundes bei der KfW das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat und für das im Haushalt eine Kindergeldberechtigung vorliegt und
  • deren zu versteuerndes jährliches Haushaltseinkommen 90.000 Euro bei einem Kind, zuzüglich 15.000 Euro für jedes weitere Kind, nicht übersteigt. Das Kind muss die zuvor genannten Bedingungen erfüllen.

Für die Berechnung maßgeblich ist der Durchschnitt aus den in den Einkommensteuerbescheiden ausgewiesenen zu versteuernden Einkommen des zweiten und dritten Jahres vor Antragseingang (2018 also die Bescheide für 2015 und 2016).

Förderung

Gefördert wird der erstmalige Neubau oder Erwerb von Wohneigentum zur Selbstnutzung.
Ist bereits selbst genutztes oder vermietetes Wohneigentum zur Dauernutzung vorhanden, ist eine Förderung ausgeschlossen.

Neubauten sind förderfähig, wenn die dafür erforderliche Baugenehmigung, bei genehmigungsfreien Vorhaben die Frist nach Art. 58 Abs. 3 Satz 3 BayBO abgelaufen oder die Gemeinde eine Mitteilung gemäß Art. 58 Abs. 3 Satz 4 BayBO erteilt hat oder der notarielle Kaufvertrag ab dem 1. Januar 2018 abgeschlossen wurde.

Der Antrag kann frühestens nach Bezug der Wohnung/des Hauses gestellt werden.