Familie freut sich über die Eigenheimzulage.
© shutterstock.com/fizkes

Eigenheimzulage

Gefördert wird der Neubau und Erwerb von neuen oder bestehenden selbstgenutzten Ein- oder Zweifamilienhäusern und Eigentumswohnungen. Förderfähig ist auch die Änderung oder Erweiterung eines bestehenden Gebäudes, wenn dadurch eine zusätzliche Wohnung geschaffen wird.

Voraussetzung für eine Förderung ist die Erteilung einer Baugenehmigung, oder der Abschluss eines notariellen Kaufvertrags nach dem 30.06.2018. Der Antrag kann frühestens ab Bezug und muss innerhalb von sechs Monaten nach Bezug des Wohnraums gestellt werden.

Antragsberechtigt ist, wer zum Zeitpunkt der Antragstellung seit mindestens einem Jahr seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Bayern hat oder seit mindestens einem Jahr dauerhaft einer Erwerbstätigkeit in Bayern nachgeht.

Die Einkommensgrenze liegt für Alleinstehende bei 50.000 Euro zu versteuerndes jährliches Einkommen, für Haushalte ohne Kinder bei 75.000 Euro und für Familien mit einem Kind bei 90.000 Euro. Für jedes weitere Kind erhöht sich die Einkommensgrenze um je 15.000 Euro.

Der Antrag kann frühestens nach Bezug der Wohnung/des Hauses bei der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt (https://bayernlabo.de/) gestellt werden, die für die Abwicklung Antragstellung, Bewilligung, Auszahlung) zuständig ist.

Weitere Informationen zur Bayerischen Eigenheimzulage finden Sie auf unserer Internetseite www.eigenheimzulage.bayern.de.

Aktuell

  • Logo Wohnungspakt Bayern © Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr
    © Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr
    11.01.2019

    Wohnungspakt Bayern ein voller Erfolg

    Bayerns Bauminister Dr. Hans Reichhart verkündet Rekordzahlen bei geförderten Wohnungen. Die Bilanz für 2018 fällt überaus positiv aus. Für 2019 soll die Wohnraumförderung auf hohem Niveau fortgeführt werden.

    mehr